Startseite


Serverüberwachung - Kommunikationsserver

Die Serverüberwachung wird zusammen mit dem Administrator gestartet und beendet1). Die Überwachung läuft im Hintergrund mit und wird in einem vom restlichen Administratorprogramm unabhängigen Programmfenster dargeboten. Mit der Serverüberwachung können die ASYS-Serverdienste Kommunikationsserver, Webserver und Funktionsserver überwacht und gesteuert werden.

Nach dem Programmstart ist die Serverüberwachung zunächst inaktiv. Die Überwachung wird jeweils erst wirksam, nachdem eine Verbindung zum Server aufgebaut wurde.

Überwachung des Kommunikationsservers

Im Kopfbereich über den Tab-Reitern wird der Status der beiden überwachbaren Server-Programme angezeigt, wenn die Verbindung zum jeweiligen Server initiiert wurde:

Status Server
Kommunikationsserver WebService-Server Funktionsserver
bereit (grün) Der Server wartet auf neue Jobs bzw. neue Anfragen.
arbeitet (gelb) Der Server arbeitet eine Job bzw. eine Anfrage ab. Neue Jobs werden an die jeweilige Queue angehängt. Neu Anfragen werden im Rahmen der Kapazitäten des WebServers parallel bearbeitet.
angehalten (rot) Der Server wurde angehalten (z.B. weil das von ihm genutzte Repository bearbeitet werden soll).
Fehler (rot) Der Server ist nicht erreichbar. Mögliche Gründe können sein:
- Der Server läuft nicht.
- Der Server läuft, ist aber ausgelastet und antwortet daher nicht.
- Der Server ist vom aktuellen Rechner, auf dem der Administrator läuft, aufgrund von Netzwerkrestriktionen (Zugangsbeschränkungen, Firewallregeln etc.) nicht erreichbar.
- Der Server arbeitet nicht unter der in Diensteinstellungen (s.u.) angezeigten Adresse.
pausiert: (cyan) Der Kommunikationsserver arbeitet keine Jobs ab. Neue Jobs können aber in die Queue zur späteren Erledigung aufgenommen werden. Der Server kennt diesen Zustand nicht.

In diesem Abschnitt werden Informationen zum aktuellen Zustand des Kommunikationsservers angezeigt.

  • Aktueller Job: Wird vom Kommunikationsserver eine Kommunikationsjob aktuell abgearbeitet (Status arbeitet), so wird hier der Name des Jobs angezeigt.
  • Jobs in Queue: Der Kommunikationsserver arbeitet immer nur einen Job zur Zeit ab. Weitere Jobs werden in einer Warteschlange (Queue) eingestellt. Die Liste der Jobs, die in der Queue auf Bearbeitung warten, wird hier angezeigt. Die Jobs werden in der Reihenfolge abgearbeitet, wie sie in der Queue stehen. Jeder Kommunikationsjob - identifiziert über seinen Namen - wird nur einmal in die Queue aufgenommen!
  • Nächster Job nach Zeitplan: Ist im Repository für die Kommunikationsjobs ein Zeitplan konfiguriert, so ergibt sich daraus der nächste Kommunikationsjob, der gemäß Plan zur Abarbeitung fällig wird. Der Name dieses Jobs wird hier angezeigt. Befindet sich ein gleichnamiger Job bereits in der Queue, wird dessen Nachfolger angezeigt.
  • Pfad zum Kommunikations-Repository: Pfad und Name des Repositorys, welches aktuell vom Kommunikationsserver genutzt wird und ihn mit Konfigurationsinformationen versorgt. Der Pfad muss in derjenigen Konfigurationsdatei Asys7.prop eingestellt werden, die vom Kommunikationsserver verwendet wird (s.a. hier).

In diesem Abschnitt kann der Kommunikationsserver über Buttons manuell gesteuert werden.

  • Verbinden: Die Überwachung des Kommunikationsservers wird eingeleitet. Es wird versucht, den Status des Kommunikationsservers unter der im Bereich 'Diensteinstellungen' angezeigten Adresse auszulesen und aktuell zu halten.
  • Anhalten: Ist der Kommunikationsserver erreichbar, so kann er über diesen Button angehalten werden. Dies ist z.B. immer dann notwendig, wenn am vom Kommunikationsserver genutzten Repository Änderungen vorgenommen werden sollen. Achtung: Ein gerade in Bearbeitung befindlicher Job und alle in der Queue befindlichen werden zunächst abgearbeitet, bevor der Kommunikationsserver anhält. Der Server reagiert daher ggf. erst mit entsprechender Verzögerung, die je nach Umfang der Aufgabe auch mehrere Minuten betragen kann! Es werden aber keine neuen Jobs mehr in die Queue aufgenommen.
  • Starten: Ein angehaltener Kommunikationsserver wird über diesen Button wieder gestartet, wobei der Server sich mit seiner aktuellen Repositorykonfiguration neu initialisiert. Der Server ist bereit, neue Jobs zur Bearbeitung entgegenzunehmen bzw. wartet auf den Startzeitpunkt des nächsten Jobs gemäß Zeitplankonfiguration.
  • Pausieren: Ist der Kommunikationsserver erreichbar, so kann er über diesen Button dazu gebracht werden, keine neuen Jobs aus der Queue oder dem Zeitplan zu starten. Dies ist z.B. immer dann sinnvoll, wenn der Kommunikationsserver und anderweitige Wartungsarbeiten sich nicht gegenseitig stören sollen. Achtung: Ein gerade in Bearbeitung befindlicher Job wird zunächst abgearbeitet, bevor der Kommunikationsserver pausiert. Der Server reagiert daher ggf. erst mit entsprechender Verzögerung, die je nach Umfang der Aufgabe auch mehrere Minuten betragen kann! Im Pausieren-Zustand wechselt der Button zur Beschriftung Fortsetzen. Wird die Kommunikation fortgesetzt, so arbeitet der Kommunikationsserver den nächsten Job in der Queue oder dem Zeitplan ab bzw. wartet auf den nächsten Job. Während der Pause können neue Jobs in die Queue eingetragen werden, sie werden aber erst nach der Pause abgearbeitet.
  • Pre Versand: Der Standard-Kommunikationsjob 'Pre Versand' wird gestartet bzw. in die Queue eingetragen. Mit dem 'Pre Versand' werden die relevanten ASYS-Nachrichtentypen und ihre Datensätze auf die Kennung 'versenden' durchsucht, die Empfängerermittlungsskriptmengen der Nachrichten (sofern vorhanden) abgearbeitet und die ASYS-Nachrichten für alle Empfänger erstellt.
  • OSCI Versand: Der Standard-Kommunikationsjob 'OSCI Versand' wird gestartet bzw. in die Queue eingetragen. Mit dem 'OSCI Versand' werden alle erstellten Nachrichten via OSCI-Protokoll an die Knotenstellenpostfächer der Empfänger in der VPS der ZKS verschickt.
  • Empfang: Der Standard-Kommunikationsjob 'Empfang' wird gestartet bzw. in die Queue eingetragen. Mit dem 'Empfang' werden die im Empfangsordner abgelegten Nachrichten gelesen, transformiert, geprüft und in die ASYS-Datenbank übernommen bzw. abgewiesen.
  • OSCI Empfang: Der Standard-Kommunikationsjob 'OSCI Empfang' wird gestartet bzw. in die Queue eingetragen. Mit dem 'OSCI Empfang' werden alle eingehenden Nachrichten aus dem Knotenstellenpostfach des eigenen Repository-Standortes abgeholt und im konfigurierten Empfangsordner abgelegt.
  • Empfang aus RG: Aus Registerauszügen extrahierte BMU-Dokumente lassen sich nach Bedarf über ein separates Verzeichnis exklusiv von diesem Kommunikationsjob einlesen (s. auch die Beschreibung der Kommunikationsjobs).
  • Ihre Kommunikationsjobs: Dies ist eine Liste der im Repository definierten Kommunikationsjobs. Sie können einen der Jobs auswählen.
  • Ausführen: Der darüber ausgewählte Kommunikationsjob wird gestartet bzw. in die Queue eingetragen.
  • JAMon: JAMon steht für Java Application Monitor und ist eine vom Kommunikationsserver genutzte Bibliothek zur Protokollierung der Programmaktivitäten (s. http://jamonapi.sourceforge.net). Es kann als Werkzeug genutzt werden, um Performanceprobleme zu identifizieren und einzugrenzen.

Die Diensteinstellungen geben die Kommunikationsparameter wieder, mit denen die Serverüberwachung den Kommunikationsserver anspricht. Die Konfiguration dieser Parameter erfolgt unter AsysServer -> AsysComServer7 in der Perspektive 'Kommunikation, Nachrichten…'.

Hier werden Pfad und Name des aktuell im Administrator in Bearbeitung befindlichen Repositorys angezeigt. Ein Vergleich mit Pfad und Name des vom Kommunikationsserver genutzten Repositorys im Status-Bereich ergibt, ob eventuell im Administrator vorgenommene Änderungen an den Kommunikationseinstellungen für den Kommunikationsserver unmittelbar wirksam werden (gleicher Pfad und Name) oder erst nach Übertragung des angepassten Repositorys an den vom Kommunikationsserver verwendeten Speicherort (unterschiedlicher Pfad und Name).

Achtung: Wenn das vom Kommunikationsserver verwendete Repository identisch ist mit dem vom Administrator bearbeiteten, so werden Änderungen in der Kommunikationskonfiguration erst für den Kommunikationsserver wirksam, nachdem der Server angehalten und wieder neu gestartet wurde!


Weitere Informationen zu dieser Maske
keine
landesspezifische Zusatzinformationen: SH HH NI HB NW HE RP BW BY SL BE MV ST BB TH SN

Zurück zum Seitenanfang


1)
Aus diesem Grunde ist der Schließen-Button rechts oben im Fensterrahmen (roter X-Button) funktionslos!
  • adm6/srv/komserver.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/05/07 08:09
  • von Eckhard Flor