Startseite


Übersicht (Perspektive Prüfregeln, Abfragen...)

Die Perspektive Prüfregeln, Abfragen… umfasst die ASYS-Repositoryobjekte der Prüfregeln und Abfragen sowie der Fehlertexte und Abhilfetexte. Die beiden erstgenannten Objektklassen werden in dieser Perspektive definiert, aber größtenteils in den Konfigurationsoptionen der anderen Perspektiven zur Verwendung referenziert. Die beiden Textbausteinobjektklassen sind Hilfsobjekte für die Prüfregeln. Die genannten Objektklassen sind global für alle Repository-Standorte gültig und nutzbar.

Die in dieser Perspektive konfigurierbaren Repository-Objekte sind:

  • Prüfregeln: Prüfregeln sind durch den Admin definierbare logische Ausdrücke oder 'Miniprogramme' in JavaScript. Sie können auf Inhalte von Maskenattributen, Abfragen und auf Datenfelder von Nachrichten zugreifen. Sie werden gebraucht, um Regelmengen für Masken und Nachrichten zusammenzustellen und Bearbeitungsfilter zu definieren.
    Jede Prüfregel liefert als Ergebnis einen logischen Wert, also entweder true (Wahr) oder false (Falsch). Das Ergebnis true bedeutet dabei immer, dass die in der Prüfregel formulierte Prüfung erfolgreich absolviert wurde. Das Ergebnis false stellt den Fehlerfall dar. Dieser ist mit einer Fehlerstufe verbunden, welche die Schwere des Fehlerfalls darstellt (von 0 = Steuerregel für den Ablauf bis 4 = Datensatz kann/darf nicht gespeichert werden). Für den Fehlerfall können der Prüfregel ein Fehlertextbaustein und ein Abhilfetextbaustein zugeordnet werden, die im Fehlerprotokoll des geprüften Datensatzes abgelegt werden und ggf. einem Nachrichtenabsender übermittelt werden. Prüfregeln können als 'Sofortprüfregel' einem Maskenattribut zugeordnet werden. Sie werden dann sofort nach Eingabe eines Wertes in das Maskenfeld ausgeführt und nicht erst im Rahmen eines Prüfplan beim Speichern des Datensatzes. Zur Auslieferungsausstattung von ASYS gehören umfangreiche ASYS-Standardprüfpläne, die aus Standardprüfregeln bestehen. Für diese Standardprüfregeln gilt ein weitgehender Schutz vor Veränderungen durch den Admin.
  • Abfragen: Abfragen sind durch den Admin definierbare Abfrage-Anweisungen an die ASYS-Datenbank. In Abfragen lassen sich alle Datenverknüpfungen formulieren, die das ASYS-Datenmodell (FOM) hergibt. Abfragen gibt es in zwei Hauptvarianten, den freien Abfragen und den internen Abfragen.
    Freie Abfragen können den ASYS-Nutzern über die Nutzerprofile zur Ausführung freigegeben werden. Sie lassen sich Masken zuordnen, damit sie im Kontext dieser Masken für die Nutzer bereitgestellt werden und aus den Masken mit Parametern versorgt werden können. Freie Abfragen gibt es darüber hinaus in den speziellen Ausprägungen der QS-Abfragen1) und der Auswertungsabfragen.
    Interne Abfragen sind, wie ihre Bezeichnung bereits andeutet, nicht für die Verwendung durch die ASYS-Nutzer gedacht. Interne Abfragen dienen vielmehr als Mechanismus zur Ermittlung von Informationen aus dem Datenbestand für andere Repository-Objekte. Interne Abfragen sind bedeutsamt für Prüfregeln, die Empfängerermittlung von Nachrichten bei der ASYS-internen Kommunikation, für Textformulardefinitionen, für die Vorgangssteuerung und den Webservice.
  • Fehlertexte: Fehlertexte sind Textbaustein-Objekte, die den Prüfregeln zugeordnet werden. Fehlertextbausteine lassen sich den Prüfregeln auf zwei Arten zuordnen: Als Standardfehlertextbaustein in der Definition der Prüfregel und als individueller Fehlertext in der Zuordnung einer Prüfregel zu einer Regelmenge.
  • Abhilfetexte: Abhilfetexte sind Textbaustein-Objekte, die den Prüfregeln zugeordnet werden. Abhilfetextbausteine lassen sich den Prüfregeln auf zwei Arten zuordnen: Als Standardabhilfetextbaustein in der Definition der Prüfregel und als individueller Abhilfetext in der Zuordnung einer Prüfregel zu einer Regelmenge.

Objektbaum und Auswahllisten der Perspektive 'Prüfregeln, Abfragen...'

Der Objektbaum auf der linken Seite enthält kein Wurzelelement, sondern auf oberster Ebene vier kursive Einträge, welche den Baum in Objektklassen gliedern:

Unterhalb dieser Gliederungsüberschriften finden sich die Objekte der jeweiligen Klasse. Jedes Objekt trägt im Baum das Icon seiner Klasse:

Icon Klasse Bemerkung
Icon für Prüfregel Prüfregel
Icon für Abfrage Abfrage
Icon für Textbaustein Fehlertext
Abhilfetext

Filterung des Objektbaums

Der Objektbaum bietet die übliche Filterung der Baumobjekte nach Namensbestandteilen (s. allgemeine Hilfe zum Objektbaum).

Über den Filterbutton (Button Eigenschaftsfilter) kann der Maskenbaum nach Eigenschaften gefiltert werden. Es öffnet sich ein Dialog zur Auswahl von Maskeneigenschaften:

Dialog Eigenschaftenfilter Objektbaum

  • In der obersten Zeile kann nach einem Textbestandteil im Prüfregel- bzw. Abfragecode gesucht werden.
  • Die weiteren Filtermöglichkeit sind untergliedert in Filter für Prüfregeln und Filter für Abfragen und wirken jeweils nur auf ihre Objektart:
    • Regelfilter
      • Mehrere Ankreuzfelder zu Eigenschaften einer Prüfregeldefinition
    • Abfragefilter
      • Mehrere Ankreuzfelder zu Eigenschaften einer Abfragedefinition
      • Zuordnung einer Abfrage zu einer Maske via Auswahlliste (es werden nur Masken angeboten, denen Abfragen zugeordnet sind).

Wichtig: Es findet nur eine Filterung auf das Vorhandensein einer Eigenschaft statt. Das heißt, dass nur Filterkriterien angewendet werden, die einen Inhalt bzw. ein Häkchen enthalten. Es ist somit z.B. nicht möglich, alle Objekte auszufiltern, die in einem bestimmten Ankreuzfeld kein Häkchen enthalten (z.B. alle Abfrage, die nicht Abfragen für Textformulare sind).

Achten Sie in dem Dialog auf die Stichworte UND und ODER, denn sie bestimmten, wie die Filterkriterien logisch miteinander verknüpft werden, wenn Sie sie auswählen bzw. mit Inhalt füllen:

  • UND bedeutet, dass ALLE auf diese Weise verknüpften Filterkriterien erfüllt sein müssen, damit eine Prüfregel oder eine Abfrage nicht weggefiltert wird.
  • ODER bedeutet, dass mindestens eine der auf diese Weise verknüpften Filterkriterien erfüllt sein muss.

Achten Sie ebenso auf die Einrückungen im Filterdialog, sie stellen die Hierarchie der Filterkriterien dar (quasi mathematische Klammerebenen der logischen Ausdrücke).

Ein Objekt zur Bearbeitung auswählen

Ein Objekt wird im Baum durch Doppelklick zur Bearbeitung ausgewählt. Im Bearbeitungsbereich öffnet sich ein Tab-Reiter mit den Konfigurationsdaten des Objektes. Der Tab-Reiter trägt den Namen des Objektes. War bereits ein Tab-Reiter im Bearbeitungsbereich mit dem Objekt geöffnet, wird dieser Tab-Reiter im Bearbeitungsbereich nach vorne geholt.

Ein Objekt neu anlegen

Ein Objekt neu anzulegen kann auf zwei unterschiedlichen Wegen erfolgen:

  1. Über den Neu-Button in der Tool-Leiste des Objektbaums oder
  2. Über einen Rechtsklick im Objektbaum.

In beiden Fällen öffnet sich ein Menü mit den Einträgen:

Menü zur Neuerstellung von Objekten

Je nach Objektklasse öffnet sich ein anderer Dialog, um zumindest die Pflichtfeldinhalte für ein neues Objekt entgegenzunehmen. Nachdem dieser Dialog mit dem Ok-Button verlassen wurde, öffnet sich im Bearbeitungsbereich ein Tab-Reiter für die weitere Konfiguration des neuen Objektes.

Neue Prüfregel

Dialog Neue Prüfregel

Für eine neue Prüfegel ist ein Prüfregelname einzugeben. Der Name muss einmalig im Repository sein. Wird ein bereits vergebener Name erneut eingegeben, erfolgt eine entsprechende Fehlermeldung. Der Prüfregelname beginnt mit dem Kürzel des Repository-Standortes, an dem der Admin aktuell angemeldet ist.

Die Prüfregel kann bereits in diesem Dialog mit Eigenschaften in Form von Ankreuzfeldern versehen werden, die auch zur Filterung des Objektbaums dienen. Diese Eigenschaften können aber auch später im Bearbeitungsbereich gesetzt oder geändert werden.

Neue Abfrage

Dialog Neue Abfrage

Für eine neue Abfrage ist ein Abfragename einzutragen. Der Abfragename muss einmalig im Repository sein. Wird ein bereits vergebener Name erneut eingegeben, erfolgt eine entsprechende Fehlermeldung. Der Abfragename beginnt mit dem Kürzel des Repository-Standortes, an dem der Admin aktuell angemeldet ist.

Die Abfrage kann bereits in diesem Dialog mit Eigenschaften in Form von Ankreuzfeldern versehen werden, die auch zur Filterung des Objektbaums dienen. Diese Eigenschaften können aber auch später im Bearbeitungsbereich gesetzt oder geändert werden. Es können nur die Eigenschaften gesetzt werden (bzw. es werden nur die Eigenschaften berücksichtigt), die zur gewählten Abfragekategorie (freie oder interne Abfrage) gehören.

Neuer Fehlertext

Dialog Neuer Textbaustein

Für einen neuen Fehlertext ist eine Fehlertextbausteinname und ein Text einzutragen. Der Textbausteinname muss einmalig im Repository sein. Wird ein bereits vergebener Name erneut eingegeben, erfolgt eine entsprechende Fehlermeldung. Der Fehlertext ist beliebig, darf aber nicht leer sein. Der Fehlertextname beginnt mit dem Kürzel des Repository-Standortes, an dem der Admin aktuell angemeldet ist.

Neuer Abhilfetext

Dialog Neuer Textbaustein

Für einen neuen Abhilfetext ist eine Abhilfetextbausteinname und ein Text einzutragen. Der Textbausteinname muss einmalig im Repository sein. Wird ein bereits vergebener Name erneut eingegeben, erfolgt eine entsprechende Fehlermeldung. Der Abhilfetext ist beliebig, darf aber nicht leer sein. Der Abhilfename beginnt mit dem Kürzel des Repository-Standortes, an dem der Admin aktuell angemeldet ist.

Ein Objekt kopieren

Um ein Objekt zu kopieren, muss es im Objektbaum markiert sein (es muss nicht notwendigerweise auch im Bearbeitungsbereich geöffnet sein!).

Grundsätzlich wird für kopierbare Objekte eine möglichst vollständige Kopie unter neuem Objektnamen angelegt. Meist wird ein Objektname auf der Basis der Vorlage ergänzt um den Namensbestandteil 'Kopie' als neuer Objektname vorgeschlagen.

Im Objektbaum kopiert werden können die Objekte:

Icon Klasse Einschränkungen/Anmerkungen
Icon für Prüfregel Prüfregel Dialog 'Neue Prüfregel' für die Eingabe des neuen Namens und einiger Eigenschaften
Icon für Abfrage Abfrage Dialog 'Neue Abfrage' für die Eingabe des neuen Namens und einiger Eigenschaften
Icon für Textbaustein Fehlertext Dialog 'Neuer Textbaustein' für die Eingabe des neuen Namens und des Textes
Abhilfetext

Ein Objekt löschen

Um ein Objekt zu löschen, muss es im Objektbaum markiert sein (es muss nicht notwendigerweise auch im Bearbeitungsbereich geöffnet sein!).

Aus dem Objektbaum gelöscht werden können die Objekte:

Icon Klasse Voraussetzungen zur Löschung Löschumfang
Icon für Prüfregel Prüfregel Die Prüfregel darf in keinem Prüfplan verwendet werden. Die Prüfregel mit allen ihren Eigenschaften, zugeordnete Objekte (Masken, Textbausteine) bleiben unverändert erhalten.
Icon für Abfrage Abfrage Die Abfrage darf in keiner der in den Auflistungen angeführten Objektarten verwendet werden (Prüfregeln, Vorgangssteuerung, Textformulare, Empfängerermittlung) Die Abfrage mit allen ihren Eigenschaften, zugeordnete Objekte (Masken) bleiben unverändert erhalten.
Icon für Textbaustein Fehlertext Der Textbaustein darf in keiner Prüfregel und keinem Prüfplan verwendet werden. Das Textbausteinobjekt.
Abhilfetext

In dieser Perspektive stehen drei Auswahllisten zur Verfügung:

Auswahlliste Inhalt Nutzung Filter
MaskenMasken Die Masken/Aufgabenbereiche der ASYS-Oberfläche Masken können den Prüfregeln und den Abfragen zugeordnet werden. Namensfilter auf die Spalte Name
FehlertexteFehlertexte Die Liste der Fehlertextbausteine Die Fehlertextbausteine können den Prüfregeln zugeordnet werden. Namensfilter auf die Spalte Name
AbhilfetexteAbhilfetexte Die Liste der Abhilfetextbausteine Die Fehlertextbausteine können den Prüfregeln zugeordnet werden. Namensfilter auf die Spalte Name

Weitere Informationen zu dieser Maske
keine
landesspezifische Zusatzinformationen: SH HH NI HB NW HE RP BW BY SL BE MV ST BB TH SN

Zurück zum Seitenanfang


1)
QS = Qualitätssicherung; Abfragen, die Informationen zusammentragen, welche Auskunft über die Qualität des ASYS-Datenbestandes in einem bestimmten Bereich des Datenmodells geben
  • adm6/pat/uebersicht.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/03/16 11:57
  • von Eckhard Flor